E-Mail

✉

Karte



Termine nach Vereinbarung.

 

 

Intensivierte Rehabilitations-Nachsorge
Curriculum Hannover der DRV Bund

 

 

Stefan Hofele

Psychologische Beratung,

Coaching und Seminare

 

„Glücklich zu sein ist der größte Erfolg, den
ein Mensch erringen kann; es ist die Antwort seiner ganzen Persönlichkeit auf eine produktive Einstellung gegenüber sich selbst und gegenüber der Welt, die ihn umgibt.”

— Erich Fromm (*1900 – †1980), Psychoanalytiker

Therapie

Coaching

  • Anti-Stress-Coaching
  • Schmerzbewältigung
  • Persönlichkeitscoaching
  • Berufscoaching
  • Elterncoaching
  • Depression
  • Angst
  • Zwang
  • Burnout-Syndrom
  • Probleme mit
    Suchtmitteln
  • Sexuelle Probleme
  • Schmerzsymptome
  • Schmerzen ohne
    körperlichen Befund

Nach einer Rehabilitation treffen im Alltag Konflikte, Probleme und Belastungen auf, die schon während der Reha besprochen wurden - viele Patienten fühlen Sie sich allerdings mit ihren Zielen und deren Umsetzung allein gelassen. Hier soll Sie das Nachsorgeangebot  begleiten und unterstützen.
Mehr dazu »

Nachsorge

Liebe Besucherin,

lieber Besucher,

es ist für viele Menschen nicht einfach in schwierigen Lebenssituationen Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dennoch ist dies ein erster und wichtiger Schritt, um sich selbst bewusst zu machen, dass es momentan so nicht weitergehen wird, wie man es sich wünscht. Manche Schwierigkeiten können in ein paar Stunden reflektiert, besprochen und durch neue Sichtweisen gelöst werden.

 

Wenn Depressionen oder Ängste im Vordergrund stehen
ist eine Psychotherapie indiziert. Im Rahmen meiner Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten
arbeite ich tiefenpsychologisch fundiert.

 

In einem persönlichen Gespräch können wir klären,
in welcher Form ich Ihnen mit Ihrer individuellen Problematik behilflich sein kann.

 

Ich freue mich auf eine persönliche Begegnung

Ihr Stefan Hofele

Stefan Hofele

Mitgliedschaft in der Deutschen Psychotherapeutenvereinigung (DPtV)

Wann Psychotherapie,
wann Coaching?

Eine Psychotherapie ist dann notwendig, wenn Menschen unter psychischen Symptomen leiden und Depressionen, Zwänge oder Ängste entwickeln.

 

Wenn keine Symptome vorhanden sind, Sie aber dennoch Fragen beschäftigen und Sie momentan nicht weiterkommen, kann ein Coaching helfen, neue Perspektiven zu erarbeiten.

Therapie ?

Persönliches

Kennenlernen

Was ist eine

tiefenpsychologisch fundierte Therapie?

 

Neue Wege mit Perspektive und Lebensqualität finden.

In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie wird davon ausgegangen, dass momentane Symptome und Schwierigkeiten auf Grund von früheren Beziehungserfahrungen in der Ursprungsfamilie ausgelöst werden. In der Therapie wird versucht zu verstehen, warum Situationen im Hier und Jetzt auf Grund der Biografie Schwierigkeiten bereiten und wie diese überwunden werden können.

 

 

Stellen Sie sich eine tiefenpsychologisch fundierte Therapie wie ein Theaterstück vor: Patient und Therapeut betrachten und analysieren die Lebensgeschichte, als würde sie gerade auf der Bühne inszeniert werden. Die Aufgabe des Therapeuten ist es, dem Patienten zu helfen zu verstehen, warum (oder wie) er sich in verschiedenen Lebenssituationen gefühlt hat. Es geht somit darum zu verstehen, warum ich geworden bin, wie ich bin und nach bestimmten Beziehungsmuster handle Gefühle und emotionales Erleben stehen im Vordergrund.

 

 

Im zweiten Schritt geht es dann um die Frage ,,Wie möchte ich mein eigenes Theaterstück inszenieren? Was für eine Kulisse möchte ich? Wer spielt die Hauptrollen und wer die Nebenrollen und wer spielt gar keine Rolle mehr? Grob kann man  eine Therapie in drei Phasen einteilen. In der ersten Phase geht es
um ein Kennenlernen und Verstehen der Zusammenhänge.
In einer zweiten Phase um die intensive Auseinandersetzung
mit der eigenen Biografie.

 

 

In der dritten Phase geht es um die Umsetzung und um die
Überlegungen, welche Veränderungen im Alltag notwendig sind, um eine Verbesserung zu erreichen.

 

Eine ambulante Psychotherapie wird durch die Krankenkasse bewilligt. Zuvor stehen Ihnen fünf sogenannte probatorische Sitzungen zur Verfügung. Diese dienen dazu, dass sich Patient und Therapeut persönlich kennenlernen können. Dabei werden durch eine ausführliche Anamnese und Diagnostik ein Bild von der Problematik erstellt und die weiteren Schritte mit Ihnen besprochen.

 

Es reicht aus wenn Sie zum Erstgespräch nur Ihre Versichertenkarte mitbringen.

Schritt 1:

Wir klären in einem kostenlosen telefonischen
oder persönlichen Vorgespräch Ihr Anliegen,
Ihre Situation und wie ich Sie unterstützen kann.

 

 

Schritt 2:

Wir erarbeiten Ihre Ziele, klären die Fragen
Ihres Handelns und entwerfen Ihre persönliche
wie berufliche Strategie.

 

 

Schritt 3:

Sie legen los, sammeln neue Erfahrungen
und nutzen meine Beratungen, wann immer
Sie innehalten, reflektieren oder vorwärts
denken mögen.

 

Arbeitsweise

Coaching-Angebot

Ein erstes etwa 30-minütiges Vorgespräch
ist selbstverständlich kostenfrei. Hierbei klären
wir Ihren persönlichen Bedarf, die Begleitung in einem Coaching sowie meinen Honorarsatz.

Coaching meint die Begleitung und Unter- stützung in diversen  Fragestellungen. Hierbei geht es nicht nur um eine beratende, sondern um eine reflektierende Haltung und ein gemein- sames Hinterfragen und Analysieren der Problem-situation, damit sich neue Perspektiven entfalten und Raum für Lösungsmöglichkeiten geschaffen werden kann.

 

Folgende Themen können Inhalt sein:

  • Anti-Stress-Coaching (Burnout-Prävention)
  • Schmerzbewältigungscoaching
  • Persönlichkeitscoaching
  • Berufscoaching
  • Elterncoaching

Coaching

„Eine Krise besteht dann, wenn das Alte stirbt

und das Neue noch nicht geboren werden kann.”

— Antonio Gramsci (*1891 – †1937), Philosoph

Ambulante

psychosomatische

Nachsorge

 

Die ambulante psychosomatische Nachsorge bietet Ihnen die Möglichkeit, über ihre Probleme im Arbeitsleben und im Alltags- bereich zu sprechen, mit Hilfe der Gruppe nach Lösungen zu suchen, die sie dann im Alltag oder bei der Arbeit ausprobieren können.

 

 

Das Nachsorgeprogramm soll sie dabei unterstützen, Erfahrungen,

die sie in ihrer Rehabilitation gemacht haben, auch in ihrem Alltag anzuwenden. Sie treffen in ihrem Alltag auf Konflikte, Probleme und Belastungen, die während der Reha besprochen wurden, aber jetzt eigenverantwortlich verändert werden sollten. Vielleicht haben Sie ja auch das Gefühl (wie viele andere psychosomatische Rehabilitations-patienten), gerade jetzt mit ihren Problemen allein gelassen zu werden. Hierbei soll das Nachsorgeangebot Sie begleiten und unterstützen.

 

 

 

Die Ziele der Nachsorge sind:

 

  • Weiterbearbeitung Ihrer Therapieziele
  • Unterstützung beim Übergang von der
    Rehabilitationsbehandlung in den Alltag
  • Verfestigung der von Ihnen erreichten Therapiergebnisse
  • Weiterer Abbau von Depressionen und Ängsten
  • Weiterer Aufbau von Selbstsicherheit und Selbstwertgefühl
  • Bearbeitung von Partnerschaftsproblemen
    und sozialen Konflikten
  • Unterstützung bei Arbeitsplatzproblemen
    und beruflicher Rehabilitation
  • Verbesserung und Erweiterung Ihrer
    eigenen Problemlösungsfähigkeiten

Die Teilnahme an einer Nachsorgegruppe im Rahmen des Curriculum Hannovers setzt die Aussetellung einer Kostenzusage in der Rehabilitationsklinik vorraus.

 

Das „Curriculum Hannover“ ist ein Nachsorgeprojekt, das für Versicherte
der Deutschen Rentenversicherung  zur Intensivierte Rehabilitations-Nachsorge „IRENA“ gedacht ist.

 

In Köln werden Nachsorgegruppen mit einer Gruppengröße von 10 - 12 Personen wöchentlich durchgeführt.

 

Erfahren Sie in den „Informationen für Teilnehmer“ mehr über Ihre Anmeldung  sowie in diesem Merkblatt.

 

 

 

 

 

Fall Sie bereits eine Kostenzusage für die Nachsorge von der Reha-Klinik vorliegen haben, können Sie sich hier in Ihre Wunschgruppe eintragen.

Hier geht's zur Registrierung

Aufnahmetermine der Gruppen in Köln / Mai 2018

 Mo., 14. Mai   2018

16.30 Uhr bis 18.00 Uhr

 

 Mo., 14. Mai  2018

19.00 Uhr bis 20.30 Uhr

 

Di., 15. Mai  2018

10.30 Uhr- 12.00 Uhr

 

Mi., 16. Mai  2018

16.30 Uhr - 18.00 Uhr

 

Do., 17. Mai 2018

10.30 Uhr- 12.00 Uhr

 Aufnahmetermin in eine laufende Gruppe in Köln  (bitte über Psyrena anmelden)

 

 

 Aufnahmetermin in eine laufende Gruppe in Köln  (bitte über Psyrena anmelden)

 

 

Aufnahmetermin in eine laufende Gruppe in Köln  (bitte über Psyrena anmelden)

 

 

 Aufnahmetermin in eine laufende Gruppe in Köln  (bitte über Psyrena anmelden)

 

 

 Aufnahmetermin in eine laufende Gruppe in Köln  (bitte über Psyrena anmelden)

 

 

Kontaktformular

 

Praxisanschrift:

 

 

Stefan Hofele

Diplom Psychologe

 

Beethovenstr. 8

50674 Köln

info@stefan-hofele.de

 

 

Telefonische Terminvereinbarungen

montags
1
2.00-13:00 Uhr

mittwochs
12:00 - 13:00 Uhr

unter

0157. 309 221 91

 

 

 

 

Privat und
Selbstzahler

 

Intensivierte Rehabili-tationsnachsorg (IRENA)
der Deutschen Renten- versicherung Bund

 

 

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

© Stefan Hofele, 2017

Impressum | Benutzerhinweise

↑ zum Seitenanfang

Empfehlen Sie uns weiter